Mit dem Kleinprojektefonds fördert die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen Kunst- und Kulturprojekte in den ländlichen Regionen Sachsens. Das Programm wurde 2019 ins Leben gerufen und bietet kleineren Projekten eine unkomplizierte und kurzfristige Fördermöglichkeit. Beantragt werden können 500 bis 5.000 Euro. Ab dem 01. Februar können Vorhaben in 2021 beantragt werden.

Förderprofil

Fördergegenstand

Kleinere Kunst- und Kulturprojekte in ländlichen Regionen Sachsens

Förderhöhe

bis zu 100 % der Gesamtausgaben,
max. 5.000 Euro

Eigenanteil

erwünscht, aber nicht erfordert

Antragsfrist

mind. 4 Wochen vor Projektbeginn

Antragstellung

pdf-Antragsformular, per E-Mail

Icon Ranke KDFS

Was wird gefördert?

Das besondere Anliegen des Kleinprojektefonds ist die Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements in den ländlichen Regionen Sachsens. Deshalb werden durch das Programm vorrangig Vorhaben lokaler Akteure für ein lokales Publikum gefördert, angefangen von Theateraufführungen, Konzerten und Lesungen über Ausstellungen und künstlerische Workshops bis hin zu Kulturprogrammen bei kleineren Stadt- oder Dorffesten.

Welche Kriterien sollten erfüllt sein?

Gefördert werden Kunst- und Kulturprojekte in kleineren und mittelgroßen Städten und Gemeinden, die das kulturelle Angebot vor Ort erweitern und bereichern. Vorrang haben Ideen und Vorhaben, die nachhaltig wirken und das ehrenamtliche Engagement vor Ort stärken. Aus der Projektbeschreibung sollte klar hervorgehen, an wen sich das Projekt richtet und wer hinter der Projektidee steht. Veranstaltungen sollen in der Regel öffentlich zugänglich sein.

Wann kann ein Antrag gestellt werden?

Jeder Antrag sollte bis spätestens einen Monat vor Beginn des Vorhabens vorliegen. Anträge für Kleinprojekte im aktuellen Kalenderjahr können ab dem 01. Februar fortlaufend bei der Kulturstiftung gestellt werden. Antragsschluss ist der 31. Oktober. Für bewilligte Projekte müssen die Mittel bis spätestens 01. Dezember 2021 bei der Kulturstiftung abgerufen werden. Um über die aktuellen Ausschreibungen der Kulturstiftung auf dem Laufenden zu bleiben, empfehlen wir das Abonnement unseres Newsletters.

In welcher Höhe fördert die Kulturstiftung Kleinprojekte?

Beantragt werden können in der Regel zwischen 500 und maximal 5.000 Euro. Die Zuwendung wird als nichtrückzahlbarer Zuschuss im Wege der Festbetragsfinanzierung gewährt. Der Nachweis von Eigenmitteln ist wünschenswert, aber nicht zwingend. Bei einer Differenz zwischen Gesamtausgaben und Antragssumme wird angenommen, dass der fehlende Betrag durch andere Mittel ausgeglichen wird. 

Wer entscheidet über die Förderung?

Ein Fachgremium der Kulturstiftung, das einmal im Monat über die eingegangenen Anträge berät und entscheidet.

Wer kann eine Förderung beantragen?

Grundsätzlich kann jede natürliche oder juristische Person mit Wohnsitz in Sachsen einen Antrag stellen. Pro Kalenderjahr kann maximal ein Kleinprojekt pro Antragsteller/in gefördert werden. Nicht antragsberechtigt sind Einrichtungen in unmittelbarer oder mittelbarer staatlicher oder kommunaler Trägerschaft sowie Einrichtungen, die bereits überwiegend aus öffentlichen Mitteln des Freistaates Sachsen finanziert werden.

Welche Ausgaben werden gefördert?

Zu den zuwendungsfähigen Ausgaben zählen alle Sach- und Honorarausgaben, die in unmittelbarem Zusammenhang mit dem Vorhaben stehen. Auch Anschaffungskosten sind zuwendungsfähig, wenn dargestellt werden kann, dass diese zur Durchführung des Vorhabens unbedingt notwendig sind und eine nachhaltige Nutzung gewährleistet ist.

Wie wird ein Antrag gestellt?

Die Antragstellung ist unkompliziert und auch für Projektträger empfehlenswert, die noch keine Erfahrungen in der Beantragung öffentlicher Fördermittel haben. Für die Antragstellung muss lediglich ein Formular vollständig ausgefüllt und per E-Mail an die Kulturstiftung gesendet werden.

Was kann nicht gefördert werden?

Projekte in städtischen Ballungszentren wie Dresden, Leipzig und Chemnitz; Projektvorhaben städtischer Initiativen ohne beteiligte Akteure und Kooperationspartner im ländlichen Raum; Projekte mit überwiegend kommerziellen Absichten; die Produktion von Kunstwerken (u.a. Skulpturen/ Installationen im öffentlichen Raum); Investitionen in Privatbesitz; Projekte, die vorrangig Einzelinteressen dienen; Vorhaben und Veranstaltungsreihen ohne spezifischen Projektcharakter (z.B. Jahresprogramme, Tourneen, Weihnachtsmärkte)

Wann ist ein Projekt kein Kleinprojekt mehr?

In der Regel gehen wir davon aus, dass Projekte mit einem Etat von mehr als 20.000 Euro keine Kleinprojekte sind, ebenso wie langjährig etablierte Projekte mit gesicherter Organisations- und Finanzierungsstruktur. Hier empfehlen wir die Projektförderung.

Beispiele geförderter Kleinprojekte

2019 konnten mit einem Etat von 300.000 Euro insgesamt 97 verschiedene Kleinprojekte unterstützt werden. Der Förderbedarf reichte von 500 bis 5.000 Euro. Für das Jahr 2020 standen dem Fonds 750.000 Euro zur Verfügung. Gefördert wurden mehr als 200 Vorhaben.

Auswahl geförderter Kleinprojekte

Geförderte Kleinprojekte

Eine Figur aus Pappe schwebt über den Köpfen der Besucher

1. Roßweiner Theater- und Kulturtage

Figuro Puppentheater

Zwei Pianisten spielen auf einem Flügel in einer Kirche

Tastenfeuerwerk - Klavierkonzerte in Lichtenstein

Konzertduo Markus und Pascal Kaufmann

Ein Kind bemalt eine Figur

Sommer-Kreativwerkstatt

Kühlhaus Görlitz e.V.

Drei Schauspielerinnen eines Weihnachtsmärchens sitzen beisammen

Theater im Handwerkerhof Sörnewitz

Kultur- und Heimatverein Sörnewitz e. V.

Band auf einer dunklen Bühne mit Schweinwerfern

Festival Die Mühle rockt

Sport-, Heimat- und Kulturverein 1990 e.V., Waldhufen

Besucher vor einer Wandarbeit aus vielfarbigen Stoffteilen

Ausstellung Andrea Myers

Förderverein Textil- und Rennsportmuseum e. V., Hohenstein-Ernstthal

Bühne mit einer vierköpfigen Rockband

Blinklicht-Fest

Niederlungwitz

Besuchergruppen auf einem alten, bunt beleuchteten Indsturiegelände

Hafenstube 1-Tag-Festival

Soziokulturelles Zentrum Telux, Weißwasser

Eva-Maria Stange, ehemalige Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst in Sachsen, eröffnet eine kleine Ausstellung

Tag der Kunst Pirna

Kunstverein Sächsische Schweiz e.V.

Im Hintergrund singt ein Chor, davor sitzt viel Publikum

Bürgerfest, Clara Schumann Ehrung mit Konzerten

Rietzschel Hof, Schumann Museum

Geförderte Kleinprojekte 2020

Ansprechpartner

Daniel Grummt
  • Daniel Grummt
  • Sachbearbeiter Kleinprojektefonds, Europäisches Kulturerbejahr 2018, Bauhaus-Jubiläum 2019
  • Telefon Telefon +49 (0)351 - 88 48 028
  • daniel.grummt@kdfs.de
Alexandra Meißner

In drei Schritten zum Antrag

  1. Speichern Sie das PDF-Antragsformular zunächst auf ihrem Rechner. Füllen Sie alle Felder vollständig aus, v.a. Pflichtangaben wie Kontaktdaten, Information zur Vorsteuerabzugsberechtigung,  Projektzeitraum, Projektbeschreibung und Kostenaufstellung. Speichern Sie die Datei unter eigenem Namen ab. Der Antrag ist auch ohne Unterschrift gültig.
  2. Senden Sie das ausgefüllte Formular als E-Mail-Anhang an daniel.grummt@kdfs.de. Bei erstmaliger Beantragung sind Informationen zur Antragstellerin/zum Antragsteller formlos in die E-Mail oder als Anhang beizufügen. Ergänzende Informationen wie ausführliche Projektbeschreibung, Finanzierungsplan, Vereinssatzung usw. können optional angehängt werden.
  3. Nach Abschicken des Formulars erhalten Sie binnen weniger Tage von uns eine Eingangsbestätigung via E-Mail und werden zeitnah über Bewilligung oder Ablehnung informiert. Im Fall der Förderung muss nach Abs­­chluss des Projektes ein einfacher Verwendungsnachweis eingereicht werden.

Zum Download

Weitere Förderprogramme der Kulturstiftung