Nach der Premiere geht es auf Tour. Die Gastspielförderung unterstützt freie Tanz- und Theatergruppen dabei, bereits erarbeitete Produktionen an neuen Orten zur Aufführung zu bringen. Besonderes Anliegen des Programms ist die Förderung von Gastspielen in ländlichen Räumen des Freistaates Sachsen.

Förderprofil

Fördergegenstand

Gastspiele von Theater- und Tanzproduktionen

Förderhöhe

200 Euro Honorarpauschale pro Person pro Aufführung
200 Euro Unkostenpauschale pro Aufführung

Antragsfrist

Spätestens 1 Monat vor Beginn des Gastspiels

Antragstellung

Antragsformular, per E-Mail

Icon Ranke KDFS

Was wird gefördert?

Gefördert werden Gastspiele bereits bestehender Theater- und Tanzproduktionen im Freistaat Sachsen sowie Gastspiele sächsischer Theater- und Tanzproduktionen in Deutschland und Europa. Besonderes Anliegen des Programms ist die Förderung von Gastspielen in ländlichen Räumen des Freistaates Sachsen.

Wann kann ein Antrag gestellt werden?

Anträge auf eine Förderung im aktuellen Kalenderjahr können fortlaufend bei der Kulturstiftung gestellt werden. Jeder Antrag muss mindestens einen Monat vor dem jeweiligen Gastspiel der Kulturstiftung vorliegen. In einem Kalenderjahr können maximal drei Gastspielaufführungen einer Produktion am gleichen Veranstaltungsort gefördert werden.

Wie wird ein Antrag gestellt?

Für die Beantragung einer Gastspielförderung muss das unten zur Verfügung gestellte Antragsformular vollständig ausgefüllt und mit allen notwendigen Anlagen per Post oder E-Mail an die Kulturstiftung gesendet werden. Mit dem Antrag sind eine Kurzbeschreibung der jeweiligen Theater- bzw. Tanzproduktion sowie Informationen zur Uraufführung, zum Veranstalter und Gastspielort vorzulegen. Zudem ist eine schriftliche Bestätigung der jeweiligen Spielstätte über Termin und Ort des Gastspiels vorzulegen.

Können mehrere Gastspiele gleichzeitig beantragt werden?

Ja, das Antragsformular kann auch als Sammelantrag für mehrere Gastspiele genutzt werden. Auf diese Weise kann das Gastspiel einer Produktion entweder an bis zu drei unterschiedlichen Aufführungsorten oder am selben Ort an drei unterschiedlichen Terminen beantragt werden.

Wer kann eine Förderung beantragen?

Grundsätzlich kann jede natürliche oder juristische Person, die professionell im Bereich der Darstellenden Kunst tätig ist, eine Gastspielförderung erhalten.

In welcher Höhe werden Projekte gefördert?

Für jede am Gastspiel auf Seiten der Zuwendungsempfängerin/des Zuwendungsempfängers beteiligte Person wird pro Aufführung eine Honorarpauschale von 200 Euro gewährt. Es können maximal 10 Personen pro Gastspiel gefördert werden. Zudem kann eine Unkostenpauschale von 200 Euro pro Aufführung gewährt werden, insbesondere für die Abdeckung von Reise- und Übernachtungskosten.

Was kann nicht gefördert werden?

Nicht antragsberechtigt sind Einrichtungen in unmittelbarer oder mittelbarer staatlicher oder kommunaler Trägerschaft sowie Einrichtungen mit eigenem künstlerischen Ensemble, die von Kommunen oder Kulturräumen bereits überwiegend aus öffentlichen Mitteln finanziert werden. Zudem ist die Förderung von Neuinszenierungen oder neuen Choreografien nicht möglich. Auch eine Förderung von Wiederaufnahmen am ursprünglichen Produktionsort bzw. dem Ort der Sitzgemeinde der Antragstellerin/des Antragstellers ist nicht möglich.

Wer entscheidet über die Förderung?

Die Entscheidung über die Projektanträge obliegt der Geschäftsstelle der Kulturstiftung.

Beispiele geförderter Gastspiele

Für die Gastspielförderung von freien Theatergruppen und bildender Kunst steht ein Förderetat von insgesamt 250.000 Euro zur Verfügung. Einen Eindruck von den Gastpielen, die im laufenden Jahr bereits gefördert wurden, können Sie hier gewinnen.

Ansprechpartnerinnen

  • Angelica Burkhardt
  • Sachbearbeiterin Darstellende Kunst und Musik, Gastspielförderung Freie Theater
  • Telefon +49 (0)351 - 88 48 014
  • angelica.burkhardt@kdfs.de

Weitere Förderprogramme der Kulturstiftung