Im Jahr 2018 übergab der Dresdner Künstler Max Uhlig der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen seinen Vorlass. Zu dieser außergewöhnlichen Schenkung gehören nicht nur zahlreiche Kunstwerke, sondern auch Uhligs Wohn- und Atelierhaus im Helfenberger Grund in Dresden-Loschwitz. Das Haus soll in den kommenden Jahren zu einer internationalen Künstlerresidenz entwickelt werden.

Ein Haus für die Kunst

Der Dresdner Maler und Grafiker Max Uhlig zählt zu den international bedeutenden deutschen Gegenwartskünstlern. Seine Arbeiten sind in zahlreichen nationalen und internationalen Sammlungen vertreten. Im Jahr 2014 traten Max Uhlig und seine Ehefrau Angela Simon erstmals mit einem großzügigen Schenkungsangebot an die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen heran. Nach umfangreichen Vorbereitungen konnte der Vorlass im März 2018 übergeben werden. Die Schenkung ist in Art und Umfang einzigartig für Sachsen und die Bundesrepublik Deutschland. Sie umfasst derzeit nicht nur zahlreiche Kunstwerke aller Gattungen von den späten fünfziger Jahren bis in die Gegenwart, sondern auch das Wohn- und Atelierhaus des Künstlers im Helfenberger Grund. Dazu kommen eine umfangreiche Katalogbibliothek, Mobilien, Erinnerungsstücke und eine Vielzahl persönlicher Dokumente.

 

Mit Blick in die Zukunft

Der Kulturstiftung obliegt sowohl die Betreuung des künstlerischen Vorlasses als auch schrittweise der Ausbau und der Betrieb des großräumigen Atelier- und Wohnhauses Max Uhligs zu einer internationalen Künstlerresidenz. Umfangreiche Umbauarbeiten sind in Planung. Die Errichtung einer internationalen Künstlerresidenz ist eine einmalige Chance für den Freistaat Sachsen. In naher Zukunft soll am Dresdner Elbhang eine lebendige, länder- und kulturverbindende Institution entstehen, die das bestehende Kunst- und Kulturangebot in der Landeshauptstadt Dresden erweitert und eine Verbindung zum internationalen Kunstleben schafft.

Über Max Uhlig

Der Maler, Zeichner und Grafiker Max Uhlig, 1937 in Dresden geboren, zählt zu den bedeutenden Gegenwartskünstlern in Deutschland und zu den wichtigsten Künstlern seiner Generation. Max Uhlig ist ein Protagonist der Gegenkunst-Szene in der DDR, deren Vertreter sich entschieden, im Land zu bleiben und sich nicht den von der SED oktroyierten ästhetischen und kunstpolitischen Richtlinien beugten. Er zählt heute zu den zentralen Gestalten der Kunstszene Dresdens in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, die in der Auseinandersetzung mit der klassischen Moderne, den Traditionslinien der Dresdner Kunst sowie der internationalen (westlichen) Kunst der Gegenwart jeweils eigenständige künstlerische Positionen entwickelten. 

Ansprechpartner

Anschrift

Max-Uhlig-Haus
Helfenberger Grund 8b
01326 Dresden

Weitere Projekte der Kulturstiftung

Weitere Projekte der Kulturstiftung