Das Max Uhlig Haus bestehend aus blauem Wohn- und Atelierhaus im Industriestil zwischen einem angrenzenden Wald und einer Straße.

Neues Pilotprogramm: Kulturstiftung vergibt zwei Max Uhlig Reisestipendien

​​​​​​​Dresden, 11. Mai 2021. Im Rahmen eines Pilotprogramms schreibt die Kulturstiftung für 2022 erstmals zwei Reisestipendien aus. Namenspate für die neuen Stipendien ist der sächsische Künstler Max Uhlig. Antragsbeginn ist der 15. Mai 2021

Für 2022 vergibt die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen erstmals zwei Reisestipendien. Mit diesen Stipendien möchte die Kulturstiftung Künstlerinnen und Künstlern ermöglichen, Ort und Zeitraum ihrer Studienaufenthalte gemäß ihrem künstlerischen Vorhaben und ihrem individuellem Gestaltungsanspruch selbst zu bestimmen. Die Stipendien richten sich an sächsische Künstlerinnen und Künstler aller Kunstrichtungen und sollen ihrer Profilierung und ihrer nationalen wie internationalen Vernetzung dienen. Jedes Stipendium ist mit 5.000 Euro dotiert.

Namenspate für das Pilotprogramm ist der sächsische Künstler Max Uhlig, der im Jahr 2018 der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen in einer außergewöhnlichen Schenkung seinen Vorlass übergeben hatte. Maßgeblicher Teil dieser Schenkung ist das Max Uhlig Haus in Dresden. Im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung sollen hier die Stipendiatinnen und Stipendiaten die Möglichkeit erhalten, im Anschluss an ihr Stipendium von ihren Erfahrungen zu berichten und erste Ergebnisse vorzustellen.

Die Beantragung eines Reisestipendiums erfolgt über den allgemeinen Stipendienantrag der Kulturstiftung. Das Online-Formular wird ab dem 15. Mai 2021 auf der Webseite der Kulturstiftung freigeschaltet. Bewerbungsfrist ist der 1. Juli 2021.

Am 3. Juni 2021 um 10 Uhr bietet die Kulturstiftung eine digitale Fragestunde zum neuen Programm an. Interessierte können sich bis zum 28. Mai 2021 auf der Webseite der Kulturstiftung zur Teilnahme anmelden.

Weitere Informationen und Zuwendungsbestimmungen unter: https://www.kdfs.de/foerderung/stipendien/reisestipendien

 

Pressekontakt

Alexandra Meißner
Referentin Programmförderung und Kommunikation
Tel.: 0351. 884 80.15 / 0162.2074952
E-Mail: alexandra.meissner@kdfs.de
 

Medieninformation als PDF-Download