In einem Ausstellungsraum lehnt eine Frau an einem kupferfarbenen Strahlträger und betrachtet die Bilder an der Wand.

Zeitgenössische Kunst aus Sachsen: Kulturstiftung erwirbt 35 Kunstwerke

Dresden, 21.06.2021. Die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen hat insgesamt 35 zeitgenössische Kunstwerke von 33 sächsischen Künstlerinnen und Künstler erworben. Dies bestätigte der Vorstand am 16. Juni 2021. Der Gesamtwert der Kunstankäufe beträgt rund 170.000 Euro. Ab 26. Juni 2021 sind die Arbeiten in der Ausstellung „WIN/WIN“ in der HALLE 14 in Leipzig zu sehen.

Die Kunstankäufe zeigen die außerordentliche Vielfalt des Kunstschaffens im Freistaat Sachsen. Die Bandbreite der erworbenen Arbeiten reicht von Gemälden, Zeichnungen, Skulpturen, Fotografien, Objekten und Installationen bis hin zu Videoarbeiten. Angekauft wurden u.a. das Gemälde „Jule im Garten der Livia“ der in Dresden geborenen Malerin Wiebke Herrmann sowie die farbgewaltigen Linolschnitte der Leipziger Grafikerin Maren Oehling, die das Arbeitsleben von LKW-Fahrerinnen zeigen. Ebenso überzeugte die Arbeit „Bomber“ der Dresdner Künstlerin Karen Packebusch. Das Objekt besteht aus unzähligen Paracetamol-Tabletten und reflektiert Erfahrungen von Schmerz und Leiden.

Bereits zum 16. Mal fördert die Kulturstiftung damit die sächsische Kunstszene durch den Ankauf von zeitgenössischer Bildender Kunst. Ziel der Ankäufe ist es, Künstlerinnen und Künstler an wichtigen Punkten ihrer Karriere finanziell zu unterstützen und ihre Arbeiten öffentlich zugänglich zu machen. Die Nominierung und Auswahl der Kunstwerke erfolgt durch den unabhängigen Fachbeirat für Bildende Kunst, dessen Mitglieder durch die Kulturstiftung berufen werden. Bis heute konnten auf diesem Wege 637 Werke mit einem Gesamtetat von rund 2,6 Millionen Euro für den Freistaat Sachsen angekauft werden.

Vom 26. Juni bis zum 25. Juli 2021 werden die Kunstwerke im Rahmen der Ausstellung WIN/WIN in der HALLE 14 auf dem Gelände der Leipziger Baumwollspinnerei gezeigt. Nach der öffentlichen Präsentation gehen die mit Mitteln des Sächsischen Landtags angekauften Werke in den Kunstfonds der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden über.

Am 25. Juni 2021, um 11 Uhr können Medienvertreter die Ausstellung vorab in einem Presserundgang in Augenschein nehmen. Mehr Informationen dazu hier.

Pressebilder
http://www.kdfs.de/presse/pressebilder/

 

Pressekontakt

Alexandra Meißner
Referentin Programmförderung und Kommunikation
Tel.: 0351. 884 80.15 / 0162.2074952
E-Mail: alexandra.meissner@kdfs.de

 

Die angekauften Künstlerinnen und Künstler:
Paula Abalos, Ellen Akimoto, Benjamin Appel, Christian Bär, Katrin Brause, Alexander Gehrke, Molina Ghosh, Lucia Graf, Michael Hahn, Wiebke Herrmann, Beate Hornig, Thomas Judisch, Christine Koch, Mirjam Kroker, Matthias Lehmann, Roswitha Maul, Michael Merkel, Lysann Németh, Marcel Noack, Maren Oehling, Karen Packebusch, Sylvia Pásztor, Pietro Sabatelli, Heinz Schmöller, Maria Schumacher, Hanna Stiegeler, Markus Tepe, Daniel Theiler, Ruth Unger, Robert Vanis, Danny Wagner, Louise Walleneit, Karin Wieckhorst.

Informationen zur Ausstellung:
WIN/WIN - Die Kunstankäufe der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen 2021
Ausstellungsdauer: 26.06. - 25.07.2021
HALLE 14 - Zentrum für zeitgenössische Kunst
Leipziger Baumwollspinnerei
Spinnereistr. 7, 04179 Leipzig
Öffnungszeiten: Dienstag-Sonntag, 11-18 Uhr

Über die aktuellen Bedienungen für einen Besuch informieren Sie sich bitte unter www.halle14.org
Telefon: 0341 / 492 42 02
Webseite: www.halle14.org

 

Medieninformation als PDF-Download