Stipendienprogramm Denkzeit

Unter dem Titel „Denkzeit“ fördert die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen sächsische Kunst- und Kulturschaffende mit Stipendien in Höhe von je 2.000 Euro. Das Programm will dazu ermutigen, auch in Krisenzeiten an der künstlerischen bzw. kulturellen Praxis festzuhalten und individuelle Handlungsansätze zu entwickeln. Für die Umsetzung des Programms hat der Sächsische Landtag insgesamt 7 Millionen Euro bewilligt.

Wir bitten Sie, vor der Antragstellung die unten stehenden Hinweise zu beachten.


Wer kann eine Förderung beantragen?
Stipendien können von freiberuflich tätigen Künstlerinnen und Künstlern der Sparten Bildende und Darstellende Kunst, Musik, Film und Literatur beantragt werden sowie von freiberuflich Beschäftigten im Kulturbereich. Hierzu zählen insbesondere Kulturmanager, Kuratoren, Musikproduzenten, Veranstaltungstechniker, Dramaturgen Designer, Maskenbildner, Illustratoren, Übersetzer, Lektoren, Artisten, Musik-, Kunst- und Theaterpädagogen sowie vergleichbare, freiberuflich tätige Kulturproduzenten. Förderfähig sind Antragsteller, die ihren Hauptwohnsitz im Freistaat Sachsen haben und weder an einer Hochschule immatrikuliert sind, noch sich in einem Ausbildungsverhältnis befinden. Die künstlerische bzw. kulturelle Tätigkeit muss haupterwerbsmäßig und nicht nur vorübergehend ausgeübt werden.

Wichtiger Hinweis: Personen, die bereits im Rahmen der ersten Programmphase vom 23.04. bis 26.05.2020 einen Antrag gestellt und/oder ein Stipendium erhalten haben, können keinen weiteren Antrag stellen. Alle aus der ersten Programmphase vorliegenden bisher noch nicht bewerteten Anträge werden bearbeitet.

Was wird gefördert?
Gefördert werden sollen Konzepte, Ansätze und Formate, die sich mit künstlerischen bzw. kulturellen Mitteln theoretisch und praktisch mit den Herausforderungen der gegenwärtigen Krise auseinandersetzen. Dies können insbesondere Recherche- und Konzeptarbeiten oder Ideen der künstlerischen Reflexion, wie die Erarbeitung digitaler Interaktionstechniken und Veranstaltungsangebote, sowie die Restrukturierung oder Neubewertung von Arbeitsprozessen sein.

Wie stellt man einen Antrag?
Denkzeit-Stipendien können ab dem 15. Juli 2020 bei der Kulturstiftung beantragt werden. Die Beantragung erfolgt ausschließlich über ein Online-Formular, das vollständig ausgefüllt werden muss. Im Online-Formular sind die Stammdaten des Antragsstellers einzutragen sowie eine kurze Beschreibung des Vorhabens (min. 400 bis max. 600 Zeichen).

Zudem müssen folgende Anhänge als einzelne PDF-Dateien hochgeladen werden:

Scan des Personalausweises (Vor- und Rückseite) bzw. des Reisepasses zzgl. Meldebescheinigung

aktueller tabellarischer Lebenslauf mit künstlerischen Referenzen und Projekten bis 2020 (max. 2 Seiten)

Hinweise:

Es können nur vollständig eingereichte Anträge bearbeitet werden.

Bitte keine Portfolios, Bilder oder Arbeitsproben hochladen.

Pro Person ist nur ein Antrag zulässig.

Aufgrund eines täglichen Neustarts des Servers ist das Formular zwischen
3.00-3.10 Uhr nicht verfügbar.

Wie läuft das Verfahren ab?
Die Entscheidung über einen Antrag obliegt der Geschäftsstelle der Kulturstiftung. Über das Ergebnis wird jeder Antragsteller schriftlich informiert. Im Falle einer Bewilligung erhält der Antragsteller postalisch einen Zuwendungsbescheid, dem die Formulare „Rechtsbehelfsverzichtserklärung“ und „aktive Zahlungsaufforderung“ beigefügt sind. Beide Formulare sind ausgefüllt an die Kulturstiftung zurückzusenden. Sobald diese der Kulturstiftung vorliegen, werden die Stipendien als nicht rückzahlbare Zuschüsse für die Dauer von zwei Monaten gewährt und sind mit insgesamt 2.000 Euro dotiert. Einen Monat nach Abschluss des Vorhabens ist durch den Zuwendungsempfänger ein Sachbericht (1-2 Seiten) als Verwendungsnachweis via Mail an denkzeit@kdfs.de bei der Kulturstiftung einzureichen.

Hinweis: Aufgrund der zu erwartenden Vielzahl der Anträge wird die Bearbeitung einige Zeit in Anspruch nehmen. Bitte haben Sie Geduld. Sie erhalten schriftlich Bescheid.

Ist das Stipendium mit anderen Fördermaßnahmen vereinbar?
Voraussetzung für die Vergabe eines Stipendiums ist, dass für den Förderzeitraum von der Kulturstiftung oder anderen Institutionen keine analogen Stipendienförderungen oder weitere Förderungen für denselben Zweck gewährt werden.

Hinweise:

Die Entscheidung, inwieweit ein Stipendium als Einnahme mit der Grundsicherung verrechnet wird, obliegt den zuständigen Behörden.

Fragen zur Versteuerung eines Stipendiums sind mit dem Steuerberater oder dem zuständigen Finanzamt zu klären.

Weiterführende Informationen
Zuwendungsbestimmungen Denkzeit
Pressemitteilung 8. Juli 2020: Neues Förderpaket der Kulturstiftung

Antragsformular
Hier geht es zum Online-Antragsformular

Ansprechpartnerin:
Sophia Littkopf
Referentin
denkzeit@kdfs.de
Tel. +49(0)351-88480-30

Telefonsprechzeiten: Di und Do, jeweils 9.00-12.00 Uhr

Cookie Hinweis:

Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen bestmögliche Funktionalität zu bieten. Für weitere Informationen lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.