Für die Beantragung einer Projektförderung oder eines Stipendiums müssen Sie ein Online-Formular ausfüllen. Hier erklären wir Ihnen, worauf Sie achten müssen und welche Informationen zwingend notwendig sind.

Der Online-Antrag Projektförderung

Im Rahmen der Projektförderung können Sie Vorhaben in den Sparten Bildende Kunst, Darstellende Kunst und Musik, Film, Industriekultur, Literatur, Soziokultur sowie spartenübergreifend beantragen. Das Online-Formular des Projektantrags umfasst drei Teile. Zuerst werden alle relevanten Informationen zur Antragstellerin und zum Antragsteller und dem Projekt abgefragt. Im zweiten Teil werden detaillierte Informationen zum Finanzierungsplan erfasst. Im dritten Teil müssen alle relevanten Anhänge hochgeladen werden.

Über die Funktion 'Zwischenspeichern' können Sie Ihre Angaben bis zu 24 Stunden speichern. Nach dem ersten Zwischenspeichern erhalten Sie eine E-Mail mit dem Link zu ihrem Antrag.

1. Angaben zum Projekt

Angaben zur Antragstellerin/zum Antragsteller
Die Antragstellerin/der Antragsteller ist eindeutig zu benennen und sollte unter der angegebenen Telefonnummer und E-Mail-Adresse für Rückfragen auch kurzfristig erreichbar sein. Bitte achten Sie auf eine korrekte E-Mail-Adresse, damit Sie die elektronische Eingangsbestätigung erhalten.

Vorsteuer
Alle Antragstellerinnen und Antragsteller müssen eine Auskunft zur Vorsteuerabzugsberechtigung abgeben. Liegt eine Berechtigung zum Abzug der Vorsteuer vor, so müssen alle geplanten Ausgaben als Netto-Beträge kalkuliert werden.

Satzung und Gemeinnützigkeit
Eingetragene Vereine müssen Angaben zur Satzung und Gemeinnützigkeit machen. Falls die dafür notwendigen Nachweise der Kulturstiftung noch nicht vorliegen, so müssen Sie diese am Ende des Antrags hochladen.

 

 

Sparte
Bitte prüfen Sie vor der Antragstellung, ob sich Ihr Vorhaben eindeutig einer Sparte zuordnen lässt. Es kann nur eine Sparte ausgewählt werden. Auf der Seite der Projektförderung können Sie sich darüber informieren, was genau in jeder Sparte gefördert werden kann.

Beschreibung
Stellen Sie Ihr Projekt in einem kurzen, prägnanten Text vor (max. 300 Zeichen). Eine ausführliche Projektbeschreibung (3 bis 5 Seiten) ist am Ende des Formulars als Anhang hinzuzufügen.

Zeitplan
Legen Sie mit der Kalenderfunktion Beginn und Ende der Projektlaufzeit fest und machen Sie Angaben zum vorzeitigen Maßnahmenbeginn.

2. Einnahmen und Ausgaben

Finanzierungsplan
Tragen Sie hier alle Angaben zu Ihren Ausgaben und Einnahmen ein. Nutzen Sie die vom Formular vorgeschlagenen Sammelpositionen.

Achtung: Der Finanzierungsplan muss ausgeglichen sein, das heißt, Einnahmen und Ausgaben müssen in Summe den gleichen Betrag aufweisen. Eine ausführliche Darstellung des Kosten- und Finanzierungsplans sollte insbesondere bei größeren Projekten zusätzlich als Anhang beigefügt werden.

 

 

Nutzen Sie die vom Formular vorgeschlagenen Sammelpositionen wie 'Öffentlichkeitsarbeit' oder 'Miete', um Einnahmen und Ausgaben gleicher Art zusammenzufassen.  Bei den Einnahmen ist neben der Finanzierungsquelle auch der jeweilige Status (beantragt, in Aussicht gestellt oder bewilligt) anzugeben.

Antragssumme
Bitte runden Sie die Antragssumme auf volle 10 Euro. Achten Sie bei der Festsetzung darauf, dass die Kulturstiftung maximal 50 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben bezuschussen kann. In Ausnahmefällen ist auch ein höherer Förderanteil der Kulturstiftung zulässig, siehe Förderquote.

Anlagen zum Finanzierungsplan
Ergänzt wird der Finanzierungsplan durch drei Anlagen.

Anlage 1: Detaillierte Angaben zu Werkverträgen und Honoraren
Hier sind alle Honorarempfänger/innen einzutragen. Erforderlich sind Name, Tätgkeit und die Anzahl der Stunden, die für die Tätigkeit eingeplant sind. Die Summe wird automatisch in die Position 4 im Ausgabe- bzw. Einnahmeplan übernommen.

Anlage 2: Detaillierte Angaben zu Projekteinnahmen
Hier sind alle aus dem Projekt zu erwartenden Einnahmen (Eintritte, Teilnehmergebühren, Verkauf von Programmheften, Katalogen, CD’s, Büchern, Getränken etc.) zu kalkulieren. Die Summe wird automatisch in die Position 7 im Ausgabe- bzw. Einnahmeplan übernommen.

Anlage 3: Detaillierte Angaben zu unbaren Leistungen
Unbare Eigenleistungen sind freiwillige, unentgeltliche Leistungen, die bei der Projektrealisierung erbracht werden, ohne dass diese durch einen Geldfluss/eine Rechnung vergütet werden. Wenn derartige Leistungen erbracht werden, kann die Kulturstiftung in angemessenem Umfang einer Ermäßigung des Eigenmittelanteils zustimmen. Die unbaren Leistungen werden im Zuwendungsbescheid, wenn sie für die Bewilligung maßgebend sind, für verbindlich erklärt.

Da unbare Eigenleistungen weder bei den Ausgaben noch bei den Einnahmen im Finanzierungsplan eingetragen werden dürfen, sind diese hier separat zu kalkulieren.

3. Anhänge und Upload

Zur Ergänzung Ihres Antrages laden Sie über die Upload-Funktion bitte alle erforderlichen Anhänge hoch. Mögliche Dateiformate sind: pdf, jpeg, tif, bmp, gif, eps, mp3. Textdokumente sollten generell als pdf-Dateien hochgeladen werden. Bitte verwenden Sie keine Sonderzeichen bei der Vergabe von Dateinamen.

Zu den Pflichtanhängen gehören eine ausführliche Projektbeschreibung (3 bis 5 Seiten), eine Vorstellung der Antragstellerin/des Antragstellers sowie Informationen zu den maßgeblich an der Planung, Vorbereitung und Durchführung des Projekts beteiligten Personen. Vereine müssen ihre Satzung und ggf. eine Gemeinnützigkeitsbescheinigung anhängen. Die Links zu Arbeitsproben listen Sie uns gesammelt in einer pdf-Datei auf.

Je nach Sparte und Projekt sind ggf. weitere Dateien (jeweils max. 6 MB) erforderlich:

Bildende Kunst:

  • Portfolio (15-20 Seiten in einer pdf)
  • Dummy/Katalog/Künstlerbuch (pdf)
  • Audiodateien (mp3)
  • Filmdateien (Liste mit Links, nicht per Upload)

Film:

  • Konzeptentwicklung: Synopsis oder Treatment (pdf)
  • Produktionsvorhaben: Storyboard oder Drehbuch (pdf)
  • Arbeitsproben (inkl. Titel, Stab- und Längenangabe) (nicht per Upload)
  • Audiodateien (mp3)

Darstellende Kunst und Musik:

  • Tonaufnahmen/Konzertmitschnitte (mp3)
  • Filmaufnahme/Aufführungen (nicht per Upload)

Literatur:

  • Leseprobe (aus dem neuesten oder geplanten Werk, max. 10 bis 15 Seiten, pdf)

Sonstiges:

  • Kooperationsverträge (pdf)
  • Vorliegende Förderzusagen Dritter (pdf)
  • Angebote/Kostenvoranschläge (pdf)

Absenden des Antrags
Wenn Sie den Antrag komplett ausgefüllt und alle notwendigen Dateien angehängt haben, bitte den Antrag über den blauen Button unten rechts „absenden”.

Wenn die Übertragung Ihrer Daten erfolgreich war, erhalten Sie eine automatisch generierte Übermittlungsbestätigung sowie eine PDF-Datei des Antrags für Ihre Unterlagen.

Über das Ergebnis des Entscheidungsverfahrens informieren wir Sie Mitte Dezember (1. Halbjahr) bzw. Mitte Juni (2. Halbjahr).

Wenn Sie wissen möchten, wie es nach der Antragstellung weitergeht, bitte hier klicken. Das Antragsverfahren erklärt alle wichtigen Stationen eines Projektantrags, vom Antrag bis zur Abrechnung.