3 Personen auf dem Podium des Kultursenates

Visionen für eine Kultur nach dem Lockdown

Sächsischer Kultursenat legt neues Positionspapier vor.

Kunst und Kultur sind durch die Corona-Pandemie existentiell bedroht. Dies macht der Sächsische Kultursenat in einem neuen Positionspapier vom 16. Dezember 2020 zum Umgang mit den Folgen des Lockdowns deutlich. Um Maßnahmen für einen Neustart zu erarbeiten, schlagen die Senatsmitglieder einen spartenübergreifenden Dialog vor.

Das Positionspapier steht zum Download unter www.saechsischer-kultursenat.de zur Verfügung.