Positive Resonanz für neues Förderprogramm Digitalkultur

Insgesamt 43 Antragsteller aus Sachsen haben sich um eine Förderung beworben. Nun beraten drei Expertinnen und Experten über die eingereichten Vorhaben.

Die Resonanz auf das im Sommer 2021 erstmalig ausgeschriebene Förderprogramm Digitalkultur: Erforschen. Erproben. Erfahren. fiel überaus positiv aus. Bereits in der ersten Runde wurden 43 Vorhaben mit einem Antragsvolumen von rund 850.000 Euro bei der Kulturstiftung eingereicht. Insgesamt stehen dem Programm für das Jahr 2022 bis zu 150.000 Euro zur Verfügung.

In den kommenden Wochen wird nun ein fachkundiges Expertengremium die Anträge sichten und sich zu den eingereichten Vorhaben austauschen. Dem Gremium gehören der Medienkünstler und Geschäftsführer der Ars Electronica Gerfried Stocker, die Kulturwissenschaftlerin und Autorin Natalie Sontopski sowie Prof. Dr. Matthew McGinity, Juniorprofessor für immersives Mediendesign am Institut für Software und Multimediatechnologie an der TU Dresden, an.

Das Gremium wird seine Empfehlungen zur Förderung an den Vorstand der Kulturstiftung weitergeben. Im Dezember 2021 wird die Entscheidung den Antragstellern schriftlich bekannt gegeben.

Weitere Informationen zum Förderprogramm Digitalkultur gibt es hier