Eine besondere Auszeichnung: Drei sächsische Künstler erhalten ein Stipendium des Bundes im Jahr 2020

Die Stipendien der Bundesregierung zählen zu den begehrtesten Auszeichnungen für Künstlerinnen und Künstler in Deutschland. Kulturstaatsministerin Monika Grütters hat die Stipendiaten in der Deutschen Akademie Rom Villa Massimo und Casa Baldi, sowie die für das Deutsche Studienzentrum in Venedig und an der Cité Internationale des Arts in Paris für das Jahr 2020 bekannt gegeben.

Für die Kulturstiftung des Freistaates Sachen, die das Vorauswahlverfahren für die sächsischen Bewerber betreut hat, ist es ein großer Erfolg, dass sich insgesamt drei sächsische Künstlerinnen und Künstler aus Leipzig durchsetzen konnten: Die Schriftstellerin Franziska Gerstenberg erhält einen Studienaufenthalt in der Deutschen Akademie Rom Villa Massimo. Für einen Studienaufenthalt im Deutschen Studienzentrum in Venedig wurde der Künstler Falk Messerschmidt ausgewählt. Außerdem wurde der Künstlerin Ines Spanier ein Stipendium in der Cité Internationale des Arts in Paris zugesprochen.

In Venedig wird Falk Messerschmidt das M.O.S.E. Projekt zum Hochwasserschutz fotografisch erfassen. Dies wird er mit historischen Fakten in Verbindung setzen und abschließend in einem Künstlerbuch präsentieren. Ines Spanier möchte die Stadt Paris erkunden und sich zu Zeichnungen inspirieren lassen. Franziska Gerstenberg wird in der Villa Massimo in Rom das Manuskript ihres neuesten Romans mit zusätzlichen Recherchen erweitern.

Die ausgewählten Nachwuchskünstler haben ihren Schaffensmittelpunkt in Leipzig. Franziska Gerstenberg und Falk Messerschmidt wurden in ihrem Werdegang bereits mit Stipendien und Projektförderungen durch die Kulturstiftung unterstützt.

Weitere Informationen: Herr Johannes Schiel, Tel. 0351/88 480 24

Cookie Hinweis:

Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen bestmögliche Funktionalität zu bieten. Für weitere Informationen lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.