Die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen fördert im ersten Halbjahr 2018 neue Projekte für 1,9 Millionen Euro

Heute wurden durch den Vorstand der Kulturstiftung Fördergelder in Höhe von rund 1,9 Mio. Euro für Projekte bewilligt, die in der ersten Hälfte des Jahres 2018 durchgeführt werden. Auf Empfehlung der Fachbeiräte werden damit insgesamt 179 herausragende Kunst- und Kulturprojekte im Freistaat Sachsen zur Förderung gebracht. Darunter sind Theaterprojekte, Kunstausstellungen, Musik- und Filmfestivals, Lesungen, Industriekulturtage, soziokulturelle Projekte und Vorhaben, die spartenübergreifend neue künstlerische Ausdrucksformen erproben.

Die Projektförderung ist das Herzstück der Kulturstiftung. Jährlich werden mittlerweile mehr als 350 Projekte unterstützt. Diese hohe Zahl spricht für die Vielfalt und die herausragende Qualität der freien Kunst- und Kulturszene im Freistaat Sachsen. Die Ideen und die Begeisterung, mit denen die Künstlerinnen und Künstler, die vielen Vereine und Initiativen das Kulturleben in Sachsen gestalten, sind durchweg außergewöhnlich, wie der Ausblick auf einige geförderte Projekte im Jahr 2018 beispielhaft zeigt:

Eine große Bereicherung für die Leipziger Tanz- und Theaterszene ist seit vielen Jahren die Schaubühne Lindenfels. Die aktuelle Spielzeit widmet sich dem Werk von Georg Büchner. Gemeinsam mit verschiedenen Partnern werden in Leipzig, Straßburg, Zürich und Waldenburg Neuinterpretationen der Büchner-Texte auf der Bühne und im Stadtraum gezeigt. Abgeschlossen wird das Projekt mit dem „Fragment Festival”, für das die Schaubühne eine Förderung der Kulturstiftung erhält.

In Hoyerswerda gestalten die Bürger Veränderungsprozesse seit 1990 in Kunstprojekten, Workshops und öffentlichen Aktionen sichtbar mit. Gemeinsam mit dem Stadtrat wurde ein Leitbild für Hoyerswerda im Jahr 2030 entwickelt. Mit dem Tanztheaterprojekt „Eine Stadt tanzt - das HoyWoy Manifest” lädt die Kulturfabrik Hoyerswerda die Bürger ein, das Zukunftsbild der Stadt mit Leben zu erfüllen.

Das Museum der Bildenden Künste in Leipzig verfügt über die wichtigste Sammlung von Werken des Künstlers Lutz Dammbeck. Im kommenden Jahr zeigt das Museum die erste repräsentative Ausstellung des gesamten „Herakles Werkkomplexes”. Diese Arbeit Dammbecks gilt als wichtige Position intermedialer Kunst in der DDR und ist zugleich einer der bedeutendsten medienübergreifenden Werkkomplexe zeitgenössischer Kunst.

Gefördert wird im Jahr 2018 auch das Musikfest Erzgebirge. Der bevorstehende Festivaljahrgang steht unter dem Motto „Träume”. Unter der Leitung des Intendanten Christoph Rademann wird derzeit ein Konzertprogramm zusammengestellt, dass sich unter anderem mit Liebesträumen, Albträumen, Zukunftsträumen, Träumen von Freiheit und von fremden Welten beschäftigt.

Einen Überblick über alle im ersten Halbjahr 2018 durch die Kulturstiftung geförderten Kunst- und Kulturprojekte finden Sie in Kürze unter www.kdfs.de.

Für Rückfragen: Dr. Manuel Frey, Tel. 0351-8848015