New York! Peking! Hanoi! Columbus! - Die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen vergibt 44 Stipendien für das Jahr 2018

Die bildenden Künstler Falk Messerschmidt (Leipzig) und Paul Barsch (Dresden) werden jeweils mit einem der begehrten New-York-Stipendien der Kulturstiftung ausgezeichnet. Falk Messerschmidt wird im Atelier des »International Studio and Curatorial Program« (ISCP) in Brooklyn eine künstlerische Recherche in verschiedenen Archiven beginnen. Der Künstler Paul Barsch, Teil der Künstlergruppe »New Scenario«, plant die Inszenierung einer Liebesgeschichte in der Weltmetropole, die als Projektionsfläche für Träume, Wünsche und Illusionen dient.

Die beiden Ostasienstipendien der Kulturstiftung wurden an Philip Poppek (Leipzig) und Julia Debus (Leipzig) vergeben. In Vietnam wird sich Philip Poppek mit den in Europa und Amerika verbreiteten Vietnambildern auseinandersetzen. Julia Debus hat für ihren Aufenthalt in China eine Zugreise von Peking über Ürümqi nach Kaxgar geplant. Ihre Eindrücke von unterwegs möchte sie mit der Kamera festhalten. Die entstandenen Bilder werden ihr als Grundlage für die weitere Arbeit während ihres Stipendiums dienen.

Anna Alexandra Neroslavsky (Leipzig) und Anna Baranowski (Leipzig) erhalten jeweils ein Stipendium für Columbus/Ohio. Beide Künstlerinnen wollen sich mit verschiedenen Aspekten der us-amerikanischen Kultur auseinandersetzen.

Unter dem Titel „Auswärtsspiel” hat die Kulturstiftung zudem Literaturstipendien für sächsische Autoren in den Ländern Polen, Ungarn, der Tschechischen Republik und der Slowakei vergeben.

Weiterhin wurden zahlreiche Arbeitsstipendien für Künstler verschiedener Bereiche vergeben. Mit insgesamt 240.200,00 Euro unterstützt die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen im Jahr 2018 Bildende Künstler, Autoren, Musiker, Tänzer und Filmemacher bei der Umsetzung neuer Vorhaben. „Die Qualität der Bewerbungen ist auch in diesem Jahr herausragend gewesen. Mit unseren Stipendien wollen wir sächsischen Nachwuchskünstlern Zeit und Raum geben, um die Entwicklung des eigenen Werkes entscheidend voranzubringen. Wir sind gespannt, welche neuen Ideen und Projekte daraus entstehen werden”, so Stiftungsdirektor Ralph Lindner.

Der Vorstand der Kulturstiftung entschied sich in seiner Sitzung am 25. Oktober 2017 für die Vergabe von 44 Arbeits- und Aufenthaltsstipendien für freiberuflich tätige Nachwuchskünstler. Die Stipendien dienen der Förderung hervorragender künstlerischer Einzelleistungen und werden für jeweils maximal sechs Monate gewährt. Bewilligt wurden durch den Stiftungsvorstand 12 Stipendien im Bereich der Literatur, 20 Stipendien in der Bildenden Kunst, 6 Stipendien in der Darstellenden Kunst und Musik und 6 Stipendien im Bereich Film. Die Förderhöhe beläuft sich in der Regel auf monatlich 1.100,00 Euro.

Die vollständige Liste mit den Namen aller Stipendiaten und ihrer Arbeitsvorhaben finden Sie auf unserer Website.

Für Rückfragen: Dr. Manuel Frey 0351-8848015