Die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen vergibt den Sächsischen Initiativpreis für Kunst und Kultur an die Dresdner Sinfoniker

Die Dresdner Sinfoniker e.V. sind in diesem Jahr Preisträger des Initiativpreises für Kunst und Kultur. Seit 2005 verleiht die Kulturstiftung diesen Preis alle zwei Jahre, um Eigeninitiative und Innovationskraft zu fördern. Ausgezeichnet werden sächsische Kultureinrichtungen, die mit Ausdauer und Mut neue Ideen umsetzen und damit Vorbild für andere sind. »Die Dresdner Sinfoniker bieten nicht nur ein Vorbild für avanciertes Musizieren, sondern auch für ein unabhängiges und themengerechtes künstlerisches Agieren im internationalen Rahmen«, sagt Laudator Dieter Jaenicke, Intendant HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste. Mit dem Initiativpreis für Kunst und Kultur möchte die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, neben der Innovation und Kreativität der Konzeptideen und der Kulturvermittlung, insbesondere auch die flexible Organisationsform der Sinfoniker ehren, welche nur durch das große Engagement der einzelnen Mitglieder möglich ist. Der Sächsische Initiativpreis für Kunst und Kultur ist mit einem Preisgeld von 10.000,00 EUR verbunden.

Der mit 2.500 Euro dotierte Förderpreis geht in diesem Jahr an den Görlitzer Verein Second Attempt. Mit seinen grenz- und spartenübergreifenden Jugendprojekten ist der Verein seit nunmehr fast fünfzehn Jahren als Motor eines aktiven und kreativen soziokulturellen Wandels in Görlitz und der Region bekannt. »Second Attempt, zu Deutsch „Zweiter Versuch“, steht für eine zukunftsorientierte Kunst- und Kulturarbeit mit Jugendlichen. Falls die Umsetzung ihrer Ideen nicht beim ersten Versuch gelingt, dann eben beim zweiten oder auch dritten Anlauf«, so Ulf Großmann, Präsident der Kulturstiftung, in seiner Laudatio.

Die feierliche Übergabe des Sächsischen Initiativpreises für Kunst und Kultur durch Staatsministerin Dr. Eva-Maria Stange erfolgte am 30. September 2017 beim 14. Sächsischen Stiftungstag im Tagungszentrum der Sächsischen Wirtschaft in Radebeul.

Weitere Informationen: Dr. Manuel Frey, 0351-8848015