"Industriekultur als Produkt" - Einladung zum 1. Fachtag Industriekultur

Seit 2015 ist die Koordinierungsstelle Sächsische Industriekultur bei der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen angesiedelt. Der 1. Fachtag Industriekultur findet am Donnerstag, den 22. Juni 2017 von 10-15 Uhr im Industriemuseum Chemnitz, Zwickauer Straße 119, 09112 Chemnitz statt. Er richtet sich als öffentliche Veranstaltung an alle Akteure aus den verschiedenen Bereichen der sächsischen Industriekultur. Wie und in welcher Form kann das industriekulturelle Erbe Sachsens als Ressource für Gegenwart und Zukunft nutzbar gemacht werden? Welche Projekte sind dafür besonders geeignet? Die Veranstalter, der Zweckverband Sächsisches Industriemuseum Chemnitz und die Kulturstiftung, denken Industriekultur zukunftsgerichet. Sie wollen konkrete Möglichkeiten der Umsetzung und Vermittlung erarbeiten. Zugleich soll anschaulich werden, wie sich Partner aus Wirtschaft, Tourismus und Bürgergesellschaft für die Durchführung und Finanzierung von Industriekulturprojekten gewinnen lassen.

Die Begrüßung zur Veranstaltung nimmt Staatssekretär Uwe Gaul im Namen von Staatsministerin Frau Dr. Stange vor, die der Industriekultur in Sachsen hohen Stellenwert beimisst: „In dem Dreiklang aus Kultur, Wissenschaft/Forschung und Wirtschaft lässt sich ein komplexes Thema wie das der Industriekultur wirksam voranbringen, handelt es sich doch um eine Querschnittaufgabe, die von der Kulturpolitik, der Wissenschaft, dem Denkmalschutz über den Städtebau und die Wirtschaftspolitik viele Handlungsfelder der Staatsregierung berührt. Das Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst hat federführend das Thema Industriekultur zu einem Schwerpunktthema seiner Kulturpolitik entwickelt und koordiniert die strategischen Ziele der Staatsregierung auf diesem Gebiet. Unsere Absicht ist es darüber hinaus, das Thema auch im Jahr des Europäischen Kulturerbes 2018 auf der Ebene der Zivilgesellschaft zu stärken. 2020 wird der Freistaat Sachsen seine nächste, vierte Sächsische Landesausstellung ausrichten zum Thema INDUSTIRE.KULTUR.SACHSEN. Im selben Jahr darf sich Sachsen zudem auf ein „Jahr der Sächsischen Industriekultur“ freuen“, sagt Staatsministerin Frau Dr. Stange.

Am Vormittag des Fachtags geht es um eine neue Sicht auf die Industriekultur. Der Impulsvortrag von Prof. Joseph Hoppe vom Deutschen Technikmuseum Berlin/ Berliner Zentrum für Industriekultur gibt Impulse aus der Metropole Berlin. Fritz Straub, Geschäftsführender Gesellschafter der Deutschen Werkstätten, spricht anschließend zum Thema: »Welche Produkte braucht die Industriekultur?«. Nach der Mittagspause moderiert Dr. Justus H. Ulbricht, Geschäftsführer des Dresdner Geschichtsvereins e.V. eine Podiumsdiskussion zu den Themen Wirtschaft, ländliche Räume, Projektentwicklung und Touristik. Es diskutieren Sören Uhle, Geschäftsführer Chemnitzer Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH, Prof. Dr. Helmuth Albrecht, Lehrstuhl für Technikgeschichte und Industriearchäologie an der TU Freiberg, Bertram Schulze, Geschäftsführer der Leipziger Baumwollspinnerei und Christiane Baum, Geschäftsführerin European Route of Industrial Heritage (ERIH).

Der 1. Fachtag Industriekultur ist ein Gemeinschaftsvorhaben des Zweckverbands Sächsisches Industriemuseum und der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen. Interessenten sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Für Rückfragen: Dr. Manuel Frey, Tel. 0351/88 480 15