Neuzugänge - junge Kunst für Sachsen! Die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen erwirbt Werke der zeitgenössischen Bildenden Kunst

In ihrer diesjährigen Ankaufssitzung hat die Kulturstiftung auf Empfehlung eines unabhängigen Fachbeirats insgesamt 31 Werke mit einem Gesamtwert von rund 171.000,00 € erworben. Für die Förderankäufe waren in diesem Jahr 39 Künstlerinnen und Künstler nominiert, deren Foto- und Videoarbeiten, Installationen, Zeichnungen, Skulpturen und Gemälde in letzter Zeit in Sachsen entstanden sind. Die hochkarätigen Positionen zeigen eine Vielzahl künstlerischer Ausdrucksformen. „Das Niveau der in diesem Jahr eingereichten Arbeiten war unglaublich hoch. Die Künstler, deren Werke wir nun ankaufen, haben in den vergangenen Jahren eine bemerkenswerte Entwicklung genommen. Ganz besonders freue ich mich darüber, dass wir die angekauften Arbeiten auch in diesem Jahr wieder in einer Ausstellung der Öffentlichkeit präsentieren können. Dazu möchte ich Sie herzlich in die Halle 14 nach Leipzig einladen. Ich kann versprechen, dass sich ein Besuch der Ausstellung sehr lohnen wird”, sagt Stiftungsdirektor Ralph Lindner.

Angekauft wurden die Werke von: ART N MORE (Paul Bowler & Georg Weißbach), Benjamin Badock, Till Ansgar Baumhauer, Sven Bergelt, Ines Beyer, Ronny Bulik, Johannes Daniel, Loretta Fahrenholz, Mandy Gehrt, Henriette Grahnert, Timo Herbst, Anja Kaiser, Kevin Kemter, Wilhelm Klotzek, Benedikt Leonhardt, Moritz Liebig, Lisa Pahlke, Philip Poppek, Reinigungsgesellschaft (Martin Keil & Henrik Mayer), Christoph Rodde, Claus Georg Stabe, Benjamin Stölzel, Ronny Szillo, Carsten Tabel, Suse Weber, Katrin Winkler und Ruth Wolf-Rehfeldt

Die Ausstellung WIN/WIN wird am Freitag, den 9. Juni 2017 um 19 Uhr eröffnet. Vom 10. Juni bis zum 2. Juli 2017 werden die Kunstwerke im Rahmen der Ausstellung in der Halle 14 auf dem Gelände der Leipziger Baumwollspinnerei gezeigt. Die angekauften Arbeiten gehen als Schenkung der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen in die Sammlung des Kunstfonds zu den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden über.

Für Rückfragen: Dr. Manuel Frey, Tel. 0351/88 480 15