Kulturstiftung des Freistaates Sachsen fördert im zweiten Halbjahr 2016 neue Projekte für 1,3 Millionen Euro

Der Vorstand der Kulturstiftung hat in seiner Sitzung im Juni für das zweite Halbjahr 2016 Fördergelder in Höhe von rund 1,3 Millionen Euro bewilligt. Auf Empfehlung der Fachbeiräte erhielten insgesamt 159 herausragende Kunst- und Kulturprojekte im Freistaat Sachsen eine Förderzusage. Darunter sind Theaterprojekte, Musikfestivals, Kunstausstellungen, Lesungen und Filmprojekte aus dem ganzen Land. Erstmals hatte die Kulturstiftung auch Projekte im Bereich Industriekultur zur Förderung ausgeschrieben. Hier wurden durch den Vorstand 18 Vorhaben ausgewählt, um die Industriekultur als bedeutendes Landesthema erlebbar zu machen.

Die Projektförderung in den verschiedenen Feldern der Kunst und Kultur ist eine Kernaufgabe der Kulturstiftung. „Wir sind begeistert von der Fülle an neuen Ideen und der Leidenschaft, mit denen die Künstler und Kulturverantwortlichen überall im Freistaat uns anregen und unseren Alltag bereichern”, betont Stiftungsdirektor Ralph Lindner.

Besonders hervorzuheben sind in diesem Jahr die vielen Förderzusagen in den Mittelzentren und den ländlichen Räumen Sachsens. So wird zum Beispiel im zweiten Halbjahr 2016 das Künstlergut Prösitz aus Grimma mit dem Vorhaben unterstützt, das ehemalige Konsum-Gebäude in Mutzschen in einen Ausstellungsraum zu verwandeln. „Land - schaf(f)t - Werk”, ist das Motto einer Performance, die in der Energiefabrik Knappenrode den Strukturwandel in der Lausitz vom Braunkohle-Revier zur Seenlandschaft auf eine ungewöhnliche Weise in den Blick nimmt. Der Heimatverein des Bornaer Landes e.V. erhält eine Förderung für die Weiterentwicklung des Industriekultur-Erlebnispfades Böhlen-Lippendorf. Auf dem Gelände der Krabatmühle in Schwarzkollm finden ab dem 22. Juni 2016 die 5. Krabat-Festspiele mit der Inszenierung „Krabat - Die Wiege der Ewigkeit” statt. Im Oktober lädt der Verein Kulturgeschichte Bärenfels e.V. zum 12. Puppentheaterfest ins Osterzgebirge ein. Puppen- und Figurentheater aus Lübeck, Karlsruhe, Hamburg, Erfurt und Leipzig sind nach Bärenfels eingeladen. „Utopien für alle!” möchte die Hillersche Villa aus dem Erbe des sächsisch-amerikanischen Sozialutopisten Christian Gottlieb Priber schöpfen. Die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Zittau sind eingeladen, gemeinsam ein Bühnenstück zu entwickeln. Ebenfalls gefördert wird das 21. Mandaujazzfestival, das vom 01.10. bis zum 17.10.2016 im Dreiländereck Tschechien-Polen-Deutschland stattfinden wird.

Einen Überblick über alle im zweiten Halbjahr 2016 durch die Kulturstiftung geförderten Kunst- und Kulturprojekte finden Sie hier.

Für Rückfragen: Dr. Manuel Frey, Tel. 0351-8848015