Dialog ohne Grenzen: Kulturstiftung des Freistaates Sachsen fördert im ersten Halbjahr 2016 neue Projekte für 1.900.000,00 Euro

Der Vorstand der Kulturstiftung hat in seiner Sitzung im Dezember für das erste Halbjahr 2016 Fördergelder in Höhe von rund 1.900.000,00 Euro bewilligt. Auf Empfehlung der Fachbeiräte erhielten insgesamt 168 herausragende Kunst- und Kulturprojekte im Freistaat Sachsen eine Förderzusage. Darunter sind Theaterprojekte, Musikfestivals, Kunstausstellungen, Lesungen und Filmprojekte in allen Teilen Sachsens. »Die Projektförderung der Kulturstiftung zeichnet sich durch Offenheit, Flexibilität und Vielfalt aus«, so Stiftungsdirektor Ralph Lindner. »Sie gibt Kunst- und Kulturschaffenden die Möglichkeit, Neues auszuprobieren und Erprobtes weiterzuentwickeln. Alle Projekte stärken Teilhabe, Toleranz und Gemeinwohlorientierung im Freistaat Sachsen im Sinne eines Dialogs ohne Grenzen.«

Besonders hervorzuheben sind die vielen grenzüberschreitenden Projekte, die im kommenden Jahr einen wesentlichen Beitrag zum internationalen kulturellen Dialog zwischen dem Freistaat Sachsen und seinen mitteleuropäischen Nachbarn leisten werden. So unterstützt die Kulturstiftung ein gemeinsames Ausstellungsprojekt der Städte Görlitz und Wroclaw im Rahmen der Europäischen Kulturhauptstadt Wroclaw 2016. In der Görlitzer Innenstadt werden an unterschiedlichen Orten Kunstobjekte als Kommentare zum Stadtbild zu sehen sein. Ende Mai 2016 lädt das Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz Zittau zum Internationalen Theaterfestival »3LänderSpiel« ein. Gezeigt wird zeitgenössische Theaterkunst aus Polen, Tschechien und der Ukraine. In Dresden treffen sich ebenfalls im Mai 2016 Nachwuchsmusiker aus den Partnerstädten St. Petersburg und Dresden zum gemeinsamen Konzert, das am 8. Mai 2016, dem Gedenktag zum Ende des Zweiten Weltkriegs, in der Dreikönigskirche in Dresden aufgeführt werden soll. »Verbindungen schaffen«, das ist auch ein wichtiges Anliegen des Universitätsorchesters Dresden. In Chemnitz werden während des Festival »TANZModerneTANZ« zeitgenössische choreografische Arbeiten aus Manchester, Wolgograd, Tampere, Lodz, Mulhouse und Taiyuan zu sehen sein. Das gemeinsame Europa steht auch im Mittelpunkt der Lesereihe »Brücken bauen! Schriftsteller über einen Kontinent im Wandel«, die im Haus des Buches in Leipzig Schriftsteller aus Algerien, Israel, Holland, der Ukraine und Russland zu Lesungen und Diskussionen nach Leipzig einlädt. Ebenfalls von der Kulturstiftung gefördert werden die »Literaturtage an der Neiße«. In Görlitz und Zgorzelec bietet das Festival einen umfassenden Einblick in die zeitgenössische Literatur in Deutschland, Polen und Osteuropa. Im Mittelpunkt stehen die gemeinsame Geschichte im europäischen Einigungsprozess.

Besondere Aufmerksamkeit widmet die Kulturstiftung der Intensivierung des kulturellen Austauschs zwischen Sachsen und Vietnam. In einem gemeinsamen Ausstellungsprojekt mit dem Museum der Bildenden Künste Leipzig und dem Goethe-Institut Hanoi werden im Frühsommer 2016 in der vietnamesischen Hauptstadt die Arbeiten herausragender junger sächsischer Künstler zu sehen sein.

Einen Überblick über alle im ersten Halbjahr 2016 durch die Kulturstiftung geförderten Kunst- und Kulturprojekte finden Sie hier.

Für Rückfragen: Dr. Manuel Frey, Tel. 0351-8848015