Erfolgreich: Fünf Sächsische Künstler erhalten Bundesstipendien 2016

Die von der Bundesregierung vergebenen Stipendien zählen zu den bedeutenden Auszeichnungen für Künstlerinnen und Künstler aller Bereiche in der Bundesrepublik Deutschland. Kulturstaatsministerin Monika Grütters hat die Stipendien in der Deutschen Akademie Rom Villa Massimo und Casa Baldi, sowie Stipendien für das Deutsche Studienzentrum in Venedig und die Cité Internationale des Arts in Paris für das Jahr 2016 vergeben.

Für die Kulturstiftung des Freistaates Sachen, die das Vorauswahlverfahren für die sächsischen Bewerber betreut hat, ist es ein großer Erfolg, dass sich insgesamt fünf sächsische Künstlerinnen und Künstler durchsetzen konnten: Die Leipziger Schriftstellerin Heike Geißler erhält einen elfmonatigen Studienaufenthalt in der Deutschen Akademie Rom Villa Massimo. Für einen Studienaufenthalt im Deutschen Studienzentrum in Venedig wurden Carl-Christian Elze, Leipzig (Literatur) und Inga Kerber, Leipzig (Bildende Kunst) ausgewählt. Außerdem wurden dem Dresdner Komponisten Carsten Hennig und dem Leipziger Künstler Falk Messerschmidt ein Stipendium in der Cité Internationale des Arts in Paris zugesprochen.

Stiftungsdirektor Ralph Lindner sieht in diesem positiven Ergebnis auch eine Bestätigung für die herausragende Kompetenz der Fachbeiräte: »Vier der fünf jetzt für die Bundesstipendien ausgewählten sächsischen Künstler wurden in den vergangenen Jahren von der Kulturstiftung durch Projektförderungen und Stipendien in ihrer künstlerischen Entwicklung unterstützt.« Die Kulturstiftung gratuliert den auswählten Künstlern herzlich zu diesem großartigen Erfolg.

Weitere Informationen: Dr. Manuel Frey, Tel. 0351-8848015