Rechtzeitig zum Weihnachtsfest: Kulturstiftung verleiht drei wertvolle Meisterinstrumente an junge sächsische Musiker

Zum Ausklang ihres Jubiläumsjahres übergab die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen gestern im Festspielhaus Hellerau in Dresden drei wertvolle Musikinstrumente aus ihrem Musikinstrumentenfonds an begabte Nachwuchsmusiker. Die neu erworbene Konzertgitarre „CHRISTOPH SEMBDNER“ („Thomas Fellow Signature“) erhält der 14jährige Philipp Adam, der die 9. Klasse im Sächsischen Landesgymnasium für Musik „Carl Maria von Weber“ in Dresden besucht. Mathilde Salzmann (15 Jahre), ebenfalls Schülerin am Sächsischen Landesgymnasium für Musik in Dresden, wurde das Englischhorn aus dem Hause Gebrüder Mönnig, Holzblasinstrumentenbau Markneukirchen überreicht. Der Meisterkontrabass „ALFRED MEYER“ aus Markneukirchen wird in den nächsten Jahren von Jakob Petzl (Jahrgang 1985) gespielt. Er studiert Kontrabass bei Professor Pepe Berns und Professor Frithjof Grabner an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn-Bartholdy“ in Leipzig.

„Das ist ein tolles Weihnachtsgeschenk!“, sagt der 14jährige Gitarrist Philipp Adam (Foto mit Johannes Schiel, Referent der Kulturstiftung). „Ich freue mich riesig, dieses neue Instrument der Kulturstiftung in den nächsten Jahren spielen zu dürfen.“

Die Instrumente der Kulturstiftung werden den Stipendiaten leihweise für einen Zeitraum von drei Jahren zur Verfügung gestellt. Eine Verlängerung um weitere drei Jahre ist möglich. Insgesamt umfasst der Musikinstrumentenfonds der Kulturstiftung mittlerweile 13 wertvolle Musikinstrumente. Zwei Instrumente, ein August-Förster-Flügel und eine Konzertcembalo, befinden sich als Dauerleihgaben in der Landesmusikakademie Sachsen auf Schloss Colditz. Alle weiteren Musikinstrumente, darunter Violinen, Bratschen, Celli und Posaunen werden bereits von jungen Stipendiaten der Kulturstiftung gespielt. Ziel des im Jahr 2000 begründeten Musikinstrumentenfonds der Kulturstiftung ist es, jungen Musikerinnen und Musikern den Einstieg in eine professionelle Karriere durch die Nutzung eines hervorragenden Instruments zu erleichtern.

Weitere Informationen: Dr. Manuel Frey, Tel. 0351 / 8848015