Prof. Dr. Georg Satzinger zu Gast bei den Winckelmann-Vorlesungen

„Tiepolo in Würzburg“ – so lautet das Thema der diesjährigen Winckelmann-Vorlesung am 9. Dezember um 19 Uhr in der Fürstengalerie des Dresdner Residenzschlosses. Gastredner ist der Kunsthistoriker Prof. Dr. Georg Satzinger. Er ist Professor an der Universität Bonn und war von 2005 bis 2013 Vorsitzender des Verbandes Deutscher Kunsthistoriker.

Die Winckelmann-Vorlesung ist eine Gemeinschaftsveranstaltung der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden und der Technischen Universität Dresden. Sie richtet sich nicht allein an Fachleute, sondern vor allem an die kunstinteressierte Öffentlichkeit.

Im Mittelpunkt steht in diesem Jahr das Werk des venezianischen Künstlers Giovanni Battista Tiepolo (1696 – 1770). Das Deckengemälde im Treppenhaus der Würzburger Residenz gilt als sein Hauptwerk.

„Wir freuen uns, mit Professor Georg Satzinger einen hervorragenden Fachgelehrten für unsere diesjährige Winckelmann-Vorlesung gewonnen zu haben, der sich umfassend mit dem Lebenswerk Winckelmanns auseinandersetzt“, sagt Ralph Lindner, Stiftungsdirektor der Kulturstiftung. Die Forschungsschwerpunkte des Bonner Kunstgelehrten sind unter anderem die Architektur und Skulptur der italienischen Renaissance sowie Architektur und Ausstattungskunst im Deutschland des 17. und 18. Jahrhunderts. Er setzt die Reihe der Winckelmann-Vorlesungen fort, bei denen in den vergangenen Jahren Prof. Dr. Anne-Marie Bonnet, Prof. Dr. Bénédicte Savoy und Prof. Dr. Uwe Schneede zu Gast in Dresden waren.

Termin: Montag, 09.12.2013, 19 Uhr, Residenzschloss Dresden, Fürstengalerie (Eingang Sophienstraße)

Die Veranstaltung ist öffentlich und der Eintritt ist frei.

Für Rückfragen: Dr. Manuel Frey, Tel. 0351-8848015