Ausstellung NANCY SPERO (1926-2009) THE REBIRTH

Anlässlich des hundertjährigen Jubiläums des Festspielhauses Hellerau zeigt die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen gemeinsam mit HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste Dresden eine Ausstellung zu Leben und Werk der nordamerikanischen Künstlerin Nancy Spero (1926-2009). Im Mittelpunkt stehen die außergewöhnlichen Wandinstallationen, die Nancy Spero im Jahr 1998 für das Festspielhaus Hellerau geschaffen hat.

Die Ausstellung wird am 24. März 2012, um 19.00 Uhr im Festspielhaus Hellerau eröffnet. Der Regisseur Paul Golub, Sohn von Nancy Spero, wird anwesend sein. Im Anschluss an die Einführung durch die Kunsthistorikerin und Kuratorin Susanne Altmann wird die Tanzperformance „Fresko“ von Irene Schröder und Héctor Solari zu der Wandinstallation von Nancy Spero um 20 Uhr im Dalcroze-Saal aufgeführt.

Die als Frauenrechtlerin engagierte Künstlerin nutzte neben dem Medium der Wandmalerei eine besondere Stempeldrucktechnik auf Papier. In der Ausstellung werden sowohl eine Auswahl dieser Arbeiten sowie Fragmente ihres damaligen Hellerauer Schaffens gezeigt, die so bislang nicht zu sehen waren.

Das zentrale Werk mit dem Titel „Die Ballade von der Judenhure Marie Sanders III“ (nach Bertolt Brecht, 1935) blieb erhalten und konnte mit Mitteln der Landeshauptstadt Dresden restauriert werden. Die Entstehung und Einbindung dieser Arbeit in ihr Gesamtschaffen zeigt ein 1998 vor Ort entstandener Dokumentarfilm.

Die Ausstellung wird vom 25. März bis 31. Mai 2012 im Festspielhaus Hellerau, Karl-Liebknecht-Str. 56, 01109 Dresden, zu sehen sein. Vom 1.-8. Mai und vom 12.-17. Mai sind die Räumlichkeiten aufgrund von Veranstaltungen geschlossen.

Cookie Hinweis:

Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen bestmögliche Funktionalität zu bieten. Für weitere Informationen lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.