Brigitte Kronauer hält die 5. Leipziger Poetikvorlesung am 31. Oktober 2011

Das Deutsche Literaturinstitut der Universität Leipzig und die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen setzen das 2007 unter dem Titel „Schreibweisen der Gegenwart – Leipziger Poetikvorlesungen“ begonnene Gemeinschaftsvorhaben in diesem Jahr mit Brigitte Kronauer fort. „Literatur, so hat es die Büchnerpreisträgerin Brigitte Kronauer einmal ausgedrückt, ist eine »Gegenmaßnahme zur Realität«. Nicht zu Unrecht gilt sie als die Sprachkünstlerin unter den deutschen Prosaautorinnen der Gegenwart. Sie hat es verstanden, die Anregungen der Moderne aufzugreifen und mit zeitgenössischen Erzählansprüchen zu verbinden.“, so Josef Haslinger, amtierender Direktor des Deutschen Literaturinstituts Leipzig.

Die Vortragsreihe ergänzt das literarische Leben in Leipzig und Sachsen. Ziel der Vorlesungen ist es, über die Lebens- und Schreiberfahrung und die Poetik des ausgewählten Autors Auskunft zu geben. Ihren Auftakt hatten die Leipziger Poetikvorlesungen im Jahr 2007 mit Ingo Schulze, 2009 war die Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller zu Gast in Leipzig.

Die Kulturstiftung wirbt mit den Leipziger Poetikvorlesungen für die zeitgenössische Literatur in Sachsen. „Die Leipziger Poetikvorlesungen heben die Bedeutung der Literatur für die Stadt Leipzig und für den Freistaat Sachsen hervor. Als Verlagsstadt, Ort der Leipziger Buchmesse und Lebensmittelpunkt zahlreicher Autoren ist Leipzig ein wichtiges Zentrum der deutschen Gegenwartsliteratur“, so Stiftungsdirektor Ralph Lindner.

Termin: Leipziger Poetikvorlesung am 31.10.11, 18:00 Uhr Altes Rathaus, Markt 1, 04109 Leipzig Die Veranstaltung ist öffentlich und eintrittsfrei. Allerdings ist die Zahl der Sitzplätze begrenzt. (Einlass eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn, 17 Uhr)

Grußworte: Burkhard Jung Oberbürgermeister der Stadt Leipzig

Ulf Großmann, Präsident Kulturstiftung des Freistaates Sachsen

Prof. Dr. Josef Haslinger, Direktor, Deutsches Literaturinstitut Leipzig

Vorlesung: Brigitte Kronauer

ÜBER BRIGITTE KRONAUER

Brigitte Kronauer, 1940 in Essen geboren, lebt als freie Schriftstellerin in Hamburg. Ihr schriftstellerisches Werk wurde unter anderem mit dem Fontane-Preis der Stadt Berlin, mit dem Heinrich-Böll-Preis, dem Hubert-Fichte-Preis der Stadt Hamburg und dem Joseph-Breitbach-Preis ausgezeichnet. 2004 erschien ihr von der Kritik gefeierter Roman »Verlangen nach Musik und Gebirge«.2005 wurde ihr der Büchner-Preis der Darmstädter Akademie verliehen, 2011 der Jean-Paul Preis des Freistaates Bayern. Das erzählerische Werk von Brigitte Kronauer ist bei Klett-Cotta erschienen.

Die „Schreibweisen der Gegenwart - Leipziger Poetikvorlesungen“ sind eine Gemein-schaftsveranstaltung des Deutschen Literaturinstituts Leipzig und der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen.

Gefördert werden die Leipziger Poetikvorlesungen vom Kulturamt der Stadt Leipzig.

Unterstützt werden die Leipziger Poetikvorlesungen darüber hinaus von der Leipziger Buchmesse und Culturtraeger.