Sächsischer Preis für Soziokulturelles Engagement 2010 geht an den Hillersche Villa e. V.

Die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen verleiht in diesem Jahr ihren Sächsischen Preis für Soziokulturelles Engagement an den Hillersche Villa e. V. in Zittau. Der Verein arbeitet seit zwei Jahrzehnten im Kultur- und im Sozialbereich sowie in der Jugendarbeit sehr wirkungsvoll und bürgernah. Mit seinen Projekten hat er das Bewusstsein für die gesellschaftliche Bedeutung von Kultur in weiten Teilen der Stadtbevölkerung erfolgreich gestärkt.

Die Wurzeln des Vereins liegen in der Zeit des Widerstands gegen die SED-Diktatur und der friedlichen Revolution 1989. Aus den Erfahrungen dieser Zeit speist sich das Engagement des Vereins für ein demokratisches und kreatives Miteinander im Dreiländereck Deutschland – Tschechien – Polen. In den Bereichen Kulturelle Bildung, Werkstätten & Veranstaltungen sowie Soziale Arbeit befördert der Verein individuelle Entwicklungen, soziale und interkulturelle Kompetenzen sowie den gesellschaftlichen Dialog.

Die Kulturstiftung vergibt den mit 5.000 € dotierten „Sächsischen Preis für Soziokulturelles Engagement“ 2010 zum zweiten Mal. Mit der Preisver­leihung sollen die soziokulturellen Akteure ermutigt und möglichst viele Menschen zum Engagement im Kulturbereich angeregt werden. Es soll aber auch für die Arbeit der Soziokultur in Sachsen insgesamt geworben und das bürgerschaftliche Engagement in den Kommunen gestärkt werden.

Seit 2005 fördert die Kulturstiftung soziokulturelle Vorhaben von Landesbedeutung. Auf diesem Gebiet wird viel geleistet, aber nur wenige der beispielhaften, jedoch oft lokal verankerten Aktionen werden in der Öffentlichkeit entsprechend gewürdigt. Mit ihrem 2008 erstmals an die Kulturfabrik Hoyerswerda vergebenen »Sächsischen Preis für Soziokulturelles Engagement« wird die Kulturstiftung auch künftig im zweijährigen Turnus Akteure oder Initiativen auszeichnen, die auf besonders wirkungsvolle Weise Menschen zur soziokulturellen Breitenarbeit ermutigen.

Der Preis wird in Zusammenarbeit mit dem Landesverband Soziokultur Sachsen vergeben.

Weitere Informationen: Dr. Manuel Frey, Tel. 0351/8848015