„writers in exile“ Stipendium für tschetschenische Journalistin

Programm der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und der Kulturstiftung Dresden der Dresdner Bank für politisch verfolgte Schriftsteller und Journalisten

Die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und die Kulturstiftung Dresden der Dresdner Bank fördern die tschetschenische Journalistin Aminat Abumuslimova. Sie erhält das Stipendium 2008 des Programms „writers in exile“, das die beiden Stiftungen gemeinsam vergeben. Die Journalistin arbeitete zuletzt für die tschetschenische Zeitung „Groznensky Rabochy“ und veröffentlichte dort kritische Artikel über Korruption sowie soziale und wirtschaftliche Probleme des Landes.

Der Journalistin wird eine Wohnung in Dresden-Hellerau zur Verfügung gestellt. Sie erhält eine monatliche Zahlung in Höhe von 2100 Euro. Das Stipendium wird von der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und der Kulturstiftung Dresden der Dresdner Bank je zur Hälfte getragen. Beide Stiftungen wollen damit die literarische und journalistische Arbeit von Aminat Abumuslimova unterstützen.

Das Stipendienprogramm „Writers in Exile“ will in Zusammenarbeit mit dem PEN-Zentrum Deutschland politisch verfolgten Schriftstellern und Journalisten die Möglichkeit geben, neue Werke zu verfassen und zu veröffentlichen sowie Kontakte im Literaturbereich des Gastlandes und anderen Ländern Europas aufzubauen.

Das Programm läuft bereits seit 2002. Bisher wurden zwei Stipendiaten mit jeweils 2 ½ jähriger maximaler Stipendienlaufzeit gefördert. Im Jahr 2004 beendete der kolumbianische Autor und Wissenschaftler Alberto Pinzón Sánchez sein Buchprojekt über Leben und Werk Simón Bolívars. Der kubanische Exilautor Carlos A. Aguilera war vom Frühjahr 2005 bis zum Sommer 2007 zu Gast im Stipendiatenhaus der Kulturstiftung. Während seines Aufenthalts in Dresden hat Aguilera eine Reihe von Aufsätzen und Büchern veröffentlicht (Die leere Utopie, Graz 2005). Für seine literarische Arbeit wurde er mehrfach ausgezeichnet.

Info: Dr. Manuel Frey, Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, Tel. 0351-8848015